Tee, Picard und Koffein

„Nee, ich trinke keinen Tee, ich bin ‚Ateeist‘.“ – Helge Schneider, Jazzclub
Und so mag es allgemein unter Nerds vebreitet sein, andere koffeinhaltige Getränke zu sich zu nehmen. Platz 1 belegt sicher Club Mate, dicht gefolgt von Kaffee, Energie Drinks und Cola Derivaten. Zum Tee Konsum bekennen sich nur wenige. Dabei ist ein Golden Flowery Orange Pekoe sicherlich nicht zu verachten, first flush schön fein oder etwas kräftiger second flush. Hab ich früher noch eher einfachen schwarzen Tee getrunken, hat eine recht wichtige Fernsehproduktion mein Trinkverhalten wesentlich geändert. Star Trek TNG. Mit Bergamotte schmeckt Darjeeling einfach noch besser. Das weiß auch Captain Jean-Luc Picard. „Tea, Earl Grey, hot“, habe ich oft genug gehört, dass es mich geprägt hat.
Was mochte er da trinken, habe ich mich oft gefragt. Bis ich es selbst probiert habe und darauf hängen geblieben bin. Leider kann ich ihn nicht replizieren aber ich würde auch einen Qualitätsverlust befürchten. Wenn der Tee sofort da ist, wie soll er denn dann 5 Minuten lang ziehen?

PS: Der Tee wurde zwar nach Charles Grey, 2. Earl Grey (1764–1845) benannt, doch erfunden hat er ihn nicht…


2 Antworten auf “Tee, Picard und Koffein”


  1. 1 Durchs Meer des Irrtums surfen - Fichtner über die Foodblogosphäre | molekularkueche Pingback am 22. Februar 2008 um 17:06 Uhr
  2. 2 NormCast.de » Replikator 1.0 Pingback am 08. Juli 2010 um 16:12 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.